Not logged in.

Contribution Details

Type Book/Research Monograph
Scope Discipline-based scholarship
Title Ausgezeichnete Informatikdissertationen 2017
Organization Unit
Authors
  • Steffen Hölldobler
Editors
  • Steffen Hölldobler
  • Abraham Bernstein
  • Gustaf Neumann
  • Wolfgang Effelsberg
  • Paul Molitor
  • Sven Appel
  • Felix Freiling
  • Myra Spiliopoulou
  • Nicole Schweikardt
  • Björn Scheuermann
  • Hans-Peter Lenhof
  • Sabine Süsstrunk
Status Published in final form
Language
  • German
Place of Publication Bonn
Publisher Gesellschaft für Informatik e.V.
Date 2018
Date Annual Report 2018
Zusammenfassung Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vergibt gemeinsam mit der Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) und der österreichischen Computergesellschaft (OCG) jährlich einen Preis für eine hervorragende Dissertation im Bereich der Informatik. Hierzu zählen nicht nur Arbeiten, die einen Fortschritt in der Informatik bedeuten, sondern auch Arbeiten aus dem Bereich der Anwendungen in anderen Disziplinen und Arbeiten, die die Wechselwirkungen zwischen Informatik und Gesellschaft untersuchen. Die Auswahl dieser Dissertationen stützt sich auf die von den Universitäten und Hochschulen für diesen Preis vorgeschlagenen Dissertationen. Jede dieser Hochschulen kann jedes Jahr nur eine Disser- tation vorschlagen. Somit sind die im Auswahlverfahren vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten bereits „Preisträger“ ihrer Hochschule. Die 28 Einreichungen zum Dissertationspreis 2017 belegen die Bedeutung und auch die Bekanntheit des Dissertationspreises. Wie jedes Jahr wurden die vorgeschlagenen Arbeiten im Rahmen eines Kolloquiums im Leibniz-Zentrum für Informatik Schloss Dagstuhl von den Nominierten vorgestellt. Für die Mitglieder des Nominierungsausschusses war das persönliche Zusammentreffen mit den Nominierten der Höhepunkt der Auswahla beit, und für die Nominierten hat das Kolloquium sicher eine Reihe neuer Erfahrungen und wissenschaftlicher Kontakte geboten. Das wissenschaftlich sehr hohe Niveau der Vorträge, die regen Diskussionen und die angenehme Atmosphäre in Schloss Dagstuhl wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kolloquiums sehr begrüßt. Wie in jedem Jahr fiel es dem Nominierungsausschuss sehr schwer, eine Dissertation aus- zuwählen, die durch den Preis besonders gewürdigt wird. Mit der Präsentation aller vor- geschlagenen Dissertationen in diesem Band wird die Ungerechtigkeit, eine aus mehreren ebenbürtigen Dissertationen hervorzuheben, etwas ausgeglichen. Dieser Band soll zudem einen Beitrag zum Wissenstransfer innerhalb der Informatik und von den Universitäten und Hochschulen in die Bereiche Technik, Wirtschaft und Gesellschaft leisten. Die beteiligten Gesellschaften zeichnen Herrn Dr. techn. Daniel Gruss für seine Disserta- tion „Software-based Microarchitectural Attacks“ und Herrn Dr. Ämin Baumeler für seine Dissertation „Causal Loops: Logically Consistent Correlations, Time Travel, and Computation“ mit dem Dissertationspreis 2017 aus. Herr Gruss hat eine ingenieur-wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Mikroarchitekturangriffe verfasst, in der er zeigt, dass Angriffe vollständig automatisiert werden können, es neue Seitenkanäle gibt und Angriffe auch in stark eingeschränkten Umgebungen und auf jedem Computersystem durchgeführt werden können. Herr Baumeler hat eine theoretische Arbeit auf höchstem Niveau im Spannungsfeld zwi- schen Physik und Informatik vorgelegt. Er zeigt, dass in einer Welt, in der quantenmechanische und relativistische Effekte auftreten können, kausale Schleifen bezüglich logischen, physikalischen und berechnungstheoretischen Prinzipien unproblematisch sein können. Mit dieser Preisverleihung würdigen die beteiligten Gesellschaften – die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), die Schweizer Informatik Gesellschaft (SI) und die österreichische Computergesellschaft (OCG) – zwei herausragende wissenschaftliche Arbeiten. Eine Arbeit mit hoher praktischer Relevanz auf dem Gebiet der Sicherheit moderner Computersysteme und eine theoretische Arbeit, die viele unterschiedliche Gebiete miteinander ver- knüpft, ohne an der Oberfläche zu bleiben und ohne die traditionellen Grenzen der wis- senschaftlichen Klassifikation zu beachten. Ein besonderer Dank gilt dem Nominierungsausschuss, der sehr effizient und konstruktiv zusammengearbeitet hat. Bei Frau Emmanuelle-Anna Dietz Saldanha möchte ich mich für die Unterstützung bei der Entgegennahme der vorgeschlagenen Dissertationen, für die Organisation des Kolloquiums sowie für die Zusammenstellung und Anpassung der Beiträge an das Format der GI-Edition Lecture Notes in Informatik (LNI) bedanken. Für die finanzielle Unterstützung des Nominierungskolloquiums sei den beteiligten Gesellschaften gedankt. Die Gastfreundlichkeit und die hervorragende Bewirtung in Dagstuhl trugen zum Erfolg des Kolloquiums bei, wofür ich mich an dieser Stelle ebenfalls herzlich bedanke.
Other Identification Number merlin-id:17579
Export BibTeX
EP3 XML (ZORA)