Not logged in.

Contribution Details

Type Bachelor Thesis
Scope Discipline-based scholarship
Title Die Stimmungslage der Finanzmärkte und das CAPM: Wann wird Marktrisiko entlohnt, und wann nicht?
Organization Unit
Authors
  • Egzon Beqiri
Supervisors
  • Thorsten Hens
Language
  • German
Institution University of Zurich
Faculty Faculty of Business, Economics and Informatics
Number of Pages 35
Date November 2017
Abstract Text In der Finanzwissenschaft bildet das Capital Asset Pricing Model (CAPM) von Sharpe (1964), Lintner (1965) und Mossin (1966) ein zentrales Modell. Das CAPM beschreibt den Zusammenhang zwischen erwarteter Rendite und Marktrisiko einer Aktie. Eine Implikation des Modells ist, dass die erwartete Rendite einer Aktie linear mit ihrem Marktrisiko, dem Beta, steigt. Fama und French (1992) untersuchten die Reliabilität des CAPM in ihrer Arbeit mittels einer empirischen Untersuchung. Dabei konnten sie lediglich einen schwachen Zusammenhang zwischen erwarteter Rendite und Marktrisiko nachweisen. Mit dieser Studie haben sie ein breites Echo in den Finanzwissenschaften ausgelöst. Seither bestehen Zweifel, ob der vom CAPM implizierte Zusammenhang in der Praxis wirklich Gültigkeit besitzt. In einer aktuellen Studie haben Antoniou, Doukas und Subrahmanyam (2016) mittels Daten des US-Aktienmarktes zeigen können, dass die Steigung der Wertpapiermarktlinie von der Stimmungslage der Investoren abhängt. Stimmungen werden basierend auf dem Sentiment Index von Baker und Wurgler (2006) als optimistisch oder pessimistisch charakterisiert. Während optimistischer Perioden sorgen unerfahrene Investoren für eine steigende Nachfrage nach Aktien mit hohem Marktrisiko, was zu steigenden Preisen und fallenden erwarteten Renditen führt. In diesen positiven Stimmungslagen ist die Steigung der Wertpapiermarktlinie entgegen den Implikationen des CAPM negativ. In Phasen mit pessimistischer Stimmungslage bleiben unerfahrene Investoren hingegen dem Aktienmarkt fern, sodass Aktien in diesen Perioden gemäss dem CAPM gepreist werden und die Relation zwischen erwarteter Rendite und Marktrisiko positiv ist. In der vorliegenden Arbeit wird die Studie „Investor Sentiment, Beta, and the Cost of Equity Capital“ von Antoniou, Doukas und Subrahmanyam (2016) im Detail vorgestellt und mittels einer empirischen Untersuchung analysiert, ob die Steigung der Wertpapiermarktlinie für den europäischen Aktienmarkt ebenfalls von der Stimmung der Investoren abhängt. Dafür werden zuerst in Form einer Literaturübersicht wesentliche Aspekte des CAPM diskutiert. In diesem Abschnitt werden die Annahmen des CAPM untersucht, eine kurze Herleitung vorgenommen, die Schwächen des Modells diskutiert und Widerlegungen bekannter Wissenschaftler präsentiert. Gleichzeitig werden Bezüge der zu beschreibenden Studie zur aktuellen Literatur dargestellt.
Export BibTeX