Not logged in.

Contribution Details

Type Master's Thesis
Scope Discipline-based scholarship
Title Dynamische Interaktion zwischen Value und Momentum
Organization Unit
Authors
  • Michael Iten
Supervisors
  • Thorsten Hens
Language
  • German
Institution University of Zurich
Faculty Faculty of Economics, Business Administration and Information Technology
Number of Pages 104
Date May 2015
Zusammenfassung Zielsetzung - In der vorliegenden Arbeit wird untersucht ob es für den U.S.-Amerikanischen Aktienmarkt Indikatoren gibt, die aus einer Top-Down Perspektive auf eine dynamische Interaktion zwischen Value und Momentum schliessen lassen. Anhand der verfügbaren Daten konzentriert sich die Analyse auf einen Zeithorizont von 1927-2014. Indikatoren können externe, am Markt verfügbare Kenngrössen sein oder intern von einem bestimmten Verhaltensmuster der Strategie herkommen. Anhand der ausgewählten Indikatoren werden Investitionsstrategien aufgestellt, die basierend auf den Signalen desIndikators dynamisch zwischen Value und Momentum allokieren. Die Überprüfung einer dynamischen Kombination erfolgt für die eigentlichen Strategie- sowie für die Faktor-Portfolios. Ziel ist es herauszufinden, ob durch eine dynamische Allokation von Value und Momentum anhand eines Indikators eine Outperformance gegenüber der statischen 50-50 Kombination von Value und Momentum generiert werden kann. Die Analyse konzentriert sich mit der annualisierten Rendite und der Sharpe Ratio auf das Risiko-Rendite-Verhältnis. Resultate - Zunächst wird nachgewiesen, dass die negative Korrelation zwischen Value und Momentum nur für die Faktor-Portfolios der Strategien gilt, nicht aber für die Aktien, welche die eigentlichen Value- oder Momentum-Kriterien erfüllen. Die Top-Perzentil-Portfolios von Value und Momentum sind stark positiv miteinander korreliert. Ein Grossteil der im Interessensgebiet tätigen Autoren publizieren ihre Ergebnisse anhand arithmetischer Mittelwerte und präsentieren damit leicht optimistischere Value- und Momentum-Prämien als ein Investor tatsächlich erwarten kann. Im Hauptteil der Arbeit wird aufgezeigt, dass verschiedene Investitionsstrategien durch ihre dynamische Allokation zwischen den Strategie-Portfolios und Faktor-Portfolios von Value und Momentum eine statische Kombination in Bezug auf die jährliche durchschnittliche Rendite outperformen. Die Outperformance führt sich für die Strategie-Portfolios auch auf der risikoadjustierten Ebene fort. Für die Faktor-Portfolios kann keine der dynamischen Strategien die Sharpe Ratio der statischen 50-50 Value-Momentum Kombination übertreffen. Darüber hinaus wird aufgezeigt, dass makroökonomische Variablen wie das quartalsweise BIP-Wachstum oder der Konjunkturzyklus keine verlässliche Indikation für eine dynamische Interaktion zwischen Value und Momentum bieten. Die durchschnittlichen jährlichen Renditen der dynamischen Strategie-Portfolios unterscheiden sich signifikant von der annualisierten Marktrendite, nicht aber von der Durchschnittsrendite der statischen 50-50 Kombination. Dieselbe Aussage kann für die Sharpe Ratio der dynamischen Strategie-Kombination getätigt werden. Die annualisierten Durchschnittsrenditen der dynamischen Faktor-Portfolios weisen gegenüber dem Marktportfolio teilweise und gegenüber der statischen Kombination vollumfänglich statistische Signifikanz aus. Die Sharpe Ratios der dynamischen Faktor-Kombinationen generieren keine Signifikanz.
Export BibTeX