Not logged in.

Contribution Details

Type Bachelor Thesis
Scope Discipline-based scholarship
Title Vergleich der Präzision des Fisher-Weil- und des Ho-Lee-Modells
Organization Unit
Authors
  • David Willa
Supervisors
  • Thorsten Hens
Language
  • German
Institution University of Zurich
Faculty Faculty of Business, Economics and Informatics
Number of Pages 26
Date November 2017
Zusammenfassung Hypothesen In der Arbeit Vergleich der Präzision des Fisher-Weil- und des Ho-Lee-Modells werden zwei Hypothe-sen genauer untersucht. Durch die Hypothesen soll ersichtlich werden, welches Modell in der Praxis besser funktioniert und für welche Zinsänderungen dies in der Vergangenheit galt. In der ersten Hypothese, welche besagt, dass das Ho-Lee-Modell auf jeden Fall präziser als das Fisher-Weil-Modell ist, wird in einem Zeitraum von 1988 bis 2017 die monatliche Zinsstruktur verwendet, um die Präzision der beiden Modelle einander gegenüberzustellen. In der zweiten Hypothese, welche besagt, dass bei sinkenden Zinsen das Ho-Lee-Modell präziser als das Fisher-Weil-Modell ist, wird ein Fokus auf vergangene Zeiten gelegt, in der die Zinsen gesunken sind. Zielsetzung Das Ziel der Arbeit soll sein, zwei berühmte Modelle des Asset-Liability-Managements im Fixed-In-come-Bereich empirisch zu vergleichen: Das Fisher-Weil- und das Ho-Lee-Modell. Das Ziel der Mo-delle ist es, Fixed-Income-Verpflichtungen durch ein Portfolio von Obligationen so nachzubauen, dass sich das Portfolio der Assets und die Liability möglichst gleichmässig mit den Zinsen entwickeln. Hierzu löst das Fisher-Weil-Modell zwei lineare Gleichungen (Wert der Assets = Wert der Liabilities und Du-ration der Assets = Duration der Liabilities). Das Ho-Lee-Modell bildet ein Lattice of Short Rates, mit welcher eine stochastische Zinsstruktur modelliert werden kann. Das Modell wird so kalibriert, dass es mit der aktuellen Zinsstrukturkurve verträglich ist. Die Arbeit soll nun vergleichen, wie gross der Fehler der beiden Modelle in der Praxis ist. Das heisst, es soll berechnet werden, wie stark sich der Wert der Assets und die Liabilities in der nächsten Periode unterscheiden, wenn sich dann die Zinsen verändert haben. Vorgehen Die empirische Arbeit wurde analog zur Vorlesung Fixed Income Markets in Excel Sheets durchgeführt. Als Basis dienten Zinsstrukturkurven der Schweiz. Der betrachtete Zeitraum der empirischen Studie erstreckt sich über die Jahre 1988 bis 2017. Theoretische Unterlagen Die Arbeit basiert auf dem Buch von Luenberger, David G., 1998, Investment Science (Oxford Univer-sity Press, New York). Im theoretischen Teil diente auch die Monografie von Gallati, Reto R., 2011, Verzinsliche Wertpapiere, Bewertung und Strategien, 3. Auflage (Gabler Verlag, Wiesbaden) als Grundlage.
Export BibTeX