Not logged in.

Contribution Details

Type Master's Thesis
Scope Discipline-based scholarship
Title Robot Advisory - "Ein Fluch oder doch ein Segen?"
Organization Unit
Authors
  • Dominic Hinny
Supervisors
  • Thorsten Hens
  • Kremena Bachmann
Language
  • German
Institution University of Zurich
Faculty Faculty of Economics, Business Administration and Information Technology
Number of Pages 50
Date May 2015
Zusammenfassung Seit Entstehung der Behavioral Finance, der verhaltensorientierten Finanzwissenschaft, in den 1980er- Jahren haben zahlreiche empirische Studien belegt, dass Investoren in der Vermögensanlage immer wieder dieselben verhaltensbedingten Fehler machen, so genannte behavioral biases, die schwerwiegende und kostspielige Konsequenzen haben können (Koestner, Meyer und Hackethal (2012)). Dabei ist die Liste der erkannten verhaltensbedingten Fehler weder vollständig noch nach Häufigkeit oder Schweregrad katalogisiert. Der Schwerpunkt in dieser Masterarbeit wird auf ein solches Fehlverhalten gelegt, nämlich auf die ungenügende Diversifikation der Vermögensanlagen durch die Investoren. Dass die Aufteilung seiner Investitionen auf verschiedene Anlageklassen das Risiko für einen Anleger reduziert, ist eine der Grundannahmen der Capital Asset Pricing Theorie. Der Nutzen der Diversifikation, gemessen an den Regeln der Mean-Variance Portfoliotheorie, hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Trotzdem bleiben die Portfolios der Investoren in der Gesamtheit betrachtet relativ schwach diversifiziert (Statman (2004)). So sind sich viele Investoren der Vorteile der Diversifikation zwar bewusst, fühlen sich allerdings in der immer komplexer werdenden Finanzwelt überfordert, sodass jegliche Unterstützung in Form von Finanzberatung begrüsst wird (Bhattacharya et al. (2012)). Zusätzlich hat der Wunsch nach Selbstbestimmung und der steigende Einfluss der Informationstechnologie im Beratungsgeschäft neue Türen geöffnet (PricewaterhouseCoopers (2013)). So sind in den letzten Jahren diverse Unternehmen entstanden, die sich gerade die aktuellen Entwicklungen zu Nutzen machen wollen und vor allem in der Fintech Branche angesiedelt werden können. Einige dieser Unternehmen bieten ihren Kunden computerbasierte Online-Finanzdienstleistungen an. Die tiefen Gebühren, welche die sogenannten Robot Advisor für ihre Dienstleistungen verlangen, locken vor allem Kleinanleger an und offerieren der breiten Masse, den Affluent und Retail Kunden, Unterstützung im Anlageprozess. Allerdings entpuppen sich bei näherem Hinsehen viele dieser Modelle als simple Analyse-Tools oder sind lediglich Investitions- statt ganzheitliche Finanzberater. Um den Einfluss der Robot Advisor auf das Verhalten der Anleger messen zu können, fehlen bis heute empirische Resultate. In dieser Masterarbeit soll der Versuch unternommen werden, das Potenzial der Robot Advisor auf die Verbesserung der Diversifikation hin zu untersuchen. Zu diesem Zwecke wurde eine Umfrage erstellt, in der die Teilnehmer mehrere hypothetische Anlageentscheide zu treffen hatten. Ähnlich dem Setup des Judge-Advisor System (Sniezek und Buckley (1995)) traf zuerst jeder der 263 Teilnehmer in jedem Szenario selbständig eine Entscheidung, erhielt anschliessend von einem vereinfachten Robot Advisor eine Erklärung sowie eine konkrete Empfehlung. Abschliessend musste der Teilnehmer entscheiden, ob er den Rat des Robot Advisors befolgen wollte oder nicht. Die Auswertung der Umfrage liefert die Bestätigung, dass ein Robot Advisor mit objektiv betrachtet hilfreichen Empfehlungen dazu beitragen kann, die Diversifikation signifikant zu verbessern. Dabei war der Hinweis insbesondere für diejenigen hilfreich, die von sich aus nicht immer die optimale Anlage ausgewählt haben. Es kann gezeigt werden, dass die akademische Ausbildung, die Studienrichtung und bereits vorhandenes Finanzwissen allesamt einen negativen Einfluss auf die Umsetzungstreue der Teilnehmer hatten. Allerdings hing das Befolgen der Ratschläge des Robot Advisors in erster Linie davon ab, wie stark ein Teilnehmer in den selbständigen Anlageentscheiden bereits diversifiziert war. Dies lässt den logischen Schluss zu, dass besonders Teilnehmer, die ohne die Hilfe des Robot Advisors zu einseitig investiert waren, die Diversifikation verbessern konnten, indem sie die Hilfestellung akzeptierten. Bhattacharya et al. (2012) stellen fest, dass vor allem Anleger mit grösserem Wissen im Bereich Finanzwissenschaften aktive Beratung nachfragen und diese auch umsetzen, wobei sie sich ausschliesslich auf menschliche Berater beziehen. Interessanterweise haben in der Umfrage Teilnehmer mit zunehmender akademischer Ausbildung und grösserem Finanzwissen angegeben, dass sie in der Realität einen solchen online Berater in Anspruch nehmen würden. Somit können die allgemeinen Schlüsse von Bhattacharya et al. (2012) um den nicht-humanoiden Robot Advisor erweitert werden.
Export BibTeX